Kunstseminar

Luzern

Lageplan | Sitemap | Impressum | Kontakt

Schule für Malen, Sehen und Kunstorientierung

Ausbildung

Ausbildung zum Kunstmaler / zur Kunstmalerin

  • 5-jährige Ausbildung zur Kunstmaler/in
  • Intensive praktische und theoretische Auseinandersetzung mit der Kunst des Sehens.
  • Der Besuch aller ausgeschriebenen Tages-, Abend- und Samstagskurse ist eingeschlossen.
  • Verbindliche Anmeldung für ein Semester / 14 Wochen
  • Ausbildungsziele

  • Erlernen der Grundlagen und Aufbau der sicheren Beherrschung verschiedener Maltechniken auf Basis des qualitativen Sehens
  • Kennenlernen der objektive Prinzipien des Malens und Sehens
  • Kennen und anwenden der Grundsätze der modernen Malerei
  • Erfahren des qualitativen Sehens der farbigen Wirklichkeit
  • Einsetzen der gesehene Farbe als Bauelement des Bildes
  • Komposition, Gestaltung der Bildfläche
  • Schwerpunkte: Malerei in Öl, Pastell, Gouache, Aquarell, Zeichnen mit Kohle, Bleistift
  • Grafische Techniken: Kaltnadel, Radierung, Linolschnitt- und Holz-Druck
  • Malstudium am Objekt, Figur, Porträt, Akt, Landschaft, Abstraktion
  • Kunstgeschichte und Kunstorientierung: Kennen und verstehen der historischen Entwicklung im Zeitkontext, Erkennen von Strukturen und Zusammenhängen im Verlauf der Zeit und in Bezugsetzen zur heutigen Wirklichkeit
  • Unterrichtsform

  • Individuelles Besprechen der malerischen Arbeit mit der Kursleiterin im Hinblick auf die persönliche Malentwicklung
  • Individuelles Entwickeln der neuen Aufgabestellung im Gespräch mit der Kursleiterin
  • Vorträge und Gespräche zu Kunstgeschichte, eigenes Erarbeiten von Teil-Themen und Einbringen in den Unterricht
  • Freie Benützung des Ateliers auch ausserhalb des Stundenplans
  • Allgemeines Ausbildungskonzept

    Da wir alle in der Kunst des Sehens Anfänger sind, will die rein malerische Ausbildung am Kunstseminar im Studierenden vor allem die Freude am Sehen und am bewussten Arbeiten mit der Farbe wecken.

    Von Anfang an geht es neben der Befähigung in den einzelnen Disziplinen (Objekt, Porträt, Akt, Landschaft, figürliche Komposition, Abstraktion, etc.) um den Beginn eines persönlichen Entwicklungsprozesses. Das bewusste Sehen ist der Eintritt in das Leben der Malerei und ihrer Geschichte. Das heisst, in der eigenen Arbeit das Malen auf einer Fläche verstehen zu lernen, und in der Geschichte der Malerei die Aktualität der Bedeutung der Farbe zu erkennen.

    Praktische Arbeit

  • 1. - 3. Jahr Arbeiten mit Objekten, Porträt und Akt; räumliche Gestaltung; Polarität zwischen Materie und Raum. Farbe als Beziehung und Aufbau der Bildfläche.
    Zusatzfächer:
    1. Jahr: Arbeiten mit Ton, plastisches Gestalten.
    2. Jahr: Perspektive und deren Probleme für die moderne Malerei (Perspektive - Aperspektive).
    3. Jahr: Anatomie. Spezifische Aufgaben beim Aktzeichnen und Aktmalen. Technik: Öl oder nach Wahl.
  • 4. Jahr: Schwerpunkt Komposition, im Besonderen figürliche Komposition (Objekt, Porträt/Figur, Akt). Malen in der Landschaft. Zusatzfach: malerische Techniken und Materialien (Aquarell, Gouache, Tempera u.a.), Farbtheorie. Grundieren von Leinwänden, Papier (für Tempera), etc.
  • 5. Jahr: Selbständige Arbeit (Skizzen schwarz/weiss und farbig): Figürliche Komposition zu einem selbstgewählten Thema. Weiterhin Arbeiten nach Modell und in der Landschaft.
    Zusatzfach: grafische Techniken (Hoch- und Tiefdruck).
  • Kosten:

  • CHF 400.- ; 4 Wochen, 60 Stunden
  • Zahlbar pro 4 Wochen
  • Anmeldung semesterweise

  • Kurse
  • Stundenplan, Kursdaten / Agenda
  • Allgemeines Ausbildungskonzept

  • Anmelden

    .

    "






    "



    "